Die Charismen

WV-Nr.:   387
Jahr:   1993–1995
Art:   Bleiglasfenster
Material:  
Ausführung:   Antikglas, Opalglas
Zusatzinfo:   acht Fenster
Format:   jeweils 100 x 500 cm (B x H)
Zustand:   erhalten, Original

Werkort:   Kirche St. Elisabeth
Kirchenraum, Ostseite
Wiekstr. 4
49214 Bad Rothenfelde
Zugänglichkeit:   die Kirche ist tagsüber offen
Die Charismen - Bleiglasfenster
Weitere Ansichten:
Detail 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Ruth und Theo M. Landmann Archiv e.V., Uwe Lausterer

+ Anmerkungen
1. Fenster (Detail 1): Gabe der Verkündigung
2. Fenster (Detail 2): Prophetischer Geist
3. Fenster (Detail 3): Gabe des Tröstens
4. Fenster (Detail 5): Gabe der Erkenntnis
5. Fenster (Detail 7): Diakonie
6. Fenster (Detail 9): Geist der Offenbarung
7. Fenster (Detail 10): Charisma der Musik
8. Fenster (Detail 11): Charisma der Liebe
+ Werktext
Unbenanntes Dokument

Charismen
Einige Gedanken zur Thematik und zur Komposition
(Ruth Landmann, 1995)

Darum ist der Christ in der absoluten Freiheit, wenn er vom Geist von der Ewigkeit her, zur Ewigkeit hin, geweht wird.
Die Glaubenden haben unmittelbaren Zugang zu Gott durch den Heiligen Geist, der ihnen geschenkt ist.
Diese Unmittelbarkeit freizulegen, zu schützen, gilt es – ist Auftrag der Kirche.
Die Kirche, die Gemeinde, ist der Quell-Ort aller kirchlichen Dienste, Ämter, Charismen. Der Quell-Grund ist der Heilige Geist.
Er selbst, der Geist Christi, bewirkt die Verschiedenheit der Gaben und Dienste.

Alle Charismen tragen zum Nutzen, zur Wahrheitsfindung, zum Dialog in der Gemeinde, in der Kirche, bei.

1. Fenster: Gabe der Verkündigung
Die Auslegung des Evangeliums Jesu Christi durch Inspiration des Heiligen Geistes – in die hörende Gemeinde hinein – wird Anregung zum Dialog, sodass echte Gemeinschaft entsteht. Das Neue Testament Jesu Christ ist eingebettet in das alte Testament, symbolisiert durch die Tora – geprägt mit dem Namen des Bundesgottes Jahwe.

2. Fenster: Prophetischer Geist
Das prophetische Wort, Gabe des Heiligen Geistes, schafft offene Räume für die hörende Gemeinde; im Miteinander - jetzt schon. »Das Wort ist göttliches Wort, bevor es menschliches Wort ist im Dialog – Mittler zwischen Gott und Mensch.« »Und wenn ich die Prophetengabe habe und alle Geheimnisse weiß, habe aber die Liebe nicht, so bin ich nichts.« (1 Kor. 13,2)

3. Fenster: Gabe des Tröstens
Der Geist selbst ist Ursprung geistlicher Aufbrüche, die nicht auf menschliches Vermögen zurückgehen. »Die gegenwärtige Trübsal wird verklärt, aus ihr entstehen Hoffnung und Trost, weil der Geist der Liebe in die Herzen ausgegossen ist.« (1 Röm. 5,2)

4. Fenster: Gabe der Erkenntnis
Die Gabe der Erkenntnis öffnet der Gemeinde das Ohr für »die göttlichen Geheimnisse der Liebe Christi, die alles Erkennen übersteigt.« (Eph. 3,17)
»Und wenn ich alle Erkenntnisse besitze, habe aber die Liebe nicht, vermag ich nichts.« (1 Kor. 13,2)

5. Fenster: Diakonie
Die Salbung ist Sendung – es geht um die Botschaft an die Menschen, an die Hungernden, Dürstenden. Ihnen soll nicht nur die Botschaft verkündet werden, sondern sie werden den Anfang des neuen Lebens erfahren, in der Speisung.

6. Fenster: Geist der Offenbarung
»Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes verliehen, damit sie anderen zum Nutzen dient.«(1 Kor.12,7)
»Und wenn ich alle Geheimnisse weiß, habe aber die Liebe nicht, bin ich eine »gellende Schelle. « (1 Kor. 13, 12) »Ich preise dich Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil Du das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast.« (Mat. 11,25)

7. Fenster: Charisma der Musik
»Lasst Euch vom Geist Gottes erfüllen. Lasst in Eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt, zum Lobe Gott es.« (Eph. 5, 1 5 )

8. Fenster: Charisma der Liebe
Das Geschenk des Geistes Gottes bahnt Wege zueinander, ist wesenhaft schöpferisches Tun; begabt mit Mächten, die beglückend und überraschend dem Anderen zukommen. Die Liebe übersteigt alle Geistesgaben in ihrer Dringlichkeit, Einfachheit und unauslotbaren Tiefe.

+ Eigentümer
Kath. Pfarreiengemeinschaft a.T.W., Bad Rothenfelde